02 Mai

Mama-Tochter-Outfit

Mit Erschrecken habe ich grade festgestellt, dass hier noch ein paar Fotos liegen, die ich euch nicht gezeigt habe. Dabei möchte ich sie euch keinenfalls vorenthalten. Während dem Probenähen von Pinia – dem Damenfledermausshirt von Firlefanz, habe ich neben den Pinias für mich auch eine Mama-Tochter-Kombi genäht. Beim Stoff war mir sofort klar, welcher es werden würde, als er hier eintraf. Der Sommersweat „Arrowhead“ in powder von Bloome Copenhagen  (gefunden bei der Eulenmeisterei) ist so schön dezent und trotzdem nicht zu „erwachsen“ und auch wenn ich normalerweise für das Eulchen wenig rosatöne (und für mich noch weniger) vernähe, hat er mir beim ersten Anblick sofort zugesagt. Kombiniert habe ich ihn mit „Remsor“ von Tidöblomma.  Das Eulchen bekam auf den Rücken noch ein Baum mit Mädchen gestickt, das Motiv passt einfach so gut zu ihr :). Die Stickdatei habe ich im Stickdateienshop gefunden.

Das traurige an dieser Kombi ist, dass sie leider so nicht mehr existiert. Ich habe einen groben Waschfehler begonnen und beide Shirts waren erst übersät mit schwarzen Flecken (trotz Farbfangtüchern). Bevor sie in der Tonne landen, wollte ich versuchen, sie mithilfe von Entfärber für Buntwäsche zu retten – das Ende vom Lied: das Puder ist nun eher ein heller Cremeton und die Ecken, sowie die schwarzen Streifen des Bündchens sind zart Ocker. Aber dennoch sind sie so tragbar. Allerdings bin ich trotzdem sehr traurig darüber, denn die Shirts haben mir vorher sehr gefallen und immer wenn ich die Bilder sehe überlege ich, ob ich die Shirts nicht nochmal aus den Stoffen nähen soll :D. Ihr dürft euch heute aber an den Originalshirts erfreuen und ich hoffe, sie gefallen euch genauso sehr, wie mir!

 


 

Alles Liebe, eure Elena

verlinkt bei: kiddikram

ich näh bio

selbermachen macht glücklich

08 Apr

Ellie und Millie für mein großes Mädchen

Vor ein paar Wochen gab es bei Tidöblomma wieder eine neue EP – „Lama“ und „Drakar“ passend dazu sollte es nun auch Plotter- und Applikationsvorlagen geben. Rebekah Ginda und Anna waren dann so kreativ und erstellten Dateien, bei denen man beides kombinieren  oder eben auch nur plotten oder applizierten kann. Nach einer wie immer wunderschönen Proberunde sind die Drachenbande und die Zirkustiere nun im Shop erhältlich und ich darf euch heute unser Beispiel aus Millie dem Lama und Ellie dem Elefanten zeigen.

Das Eulchen liebt ihre neue Jacke und würde sie am Liebsten auch drinnen tragen und klar, dass ich für das Outfit auch die neuen Tidö-Stöffchen „Lama“ und „Droppar“ in schwarz endlich anschneiden musste 🙂 Genäht habe ich endlich mal wieder eine Jacke Naya von Millimugg, innen mit feinstem Bio-Baumwollfleece von Lebenskleidung.

ich finde grade hier sieht man, wie groß sie geworden ist – mein kleines Mädchen ist schon richtig groß geworden, einfach immer wieder erstaunlich, wie schnell sich die Kleinen entwickeln und groß werden. Hach was bin ich stolz auf mein kleines großes Mädchen <3

 

 

Unter der Jacke trägt sie Millie das Lama auf einem Pinio Shirt nach dem Schnitt von Firlefanz. Ich habe mich bei dem Shirt für eine vordere Teilung entschieden, um die Streifen einmal mit und einmal gegen den Fadenlauf zuzuschneiden und die tollen seitlichen Taschen verwenden zu können. Das Rückenteil dagegen habe ich im Bruch zugeschnitten. Kombiniert habe ich die Pinio aus den roten Lillestoffstreifen mit einer Leggings aus dem schwarzen Droppar nach dem Schnitt der Leggings aus dem Buch „babyleicht“ von Pauline Dohmen.

 

Sowohl Ellie, als auch Millie sind in verschiedenen Größen im Set „Zirkustiere“ enthalten.

Die Drachenbande findet ihr hier.

 

Ich wünsche euch einen schönen Abend,

alles Liebe eure Elena

 

verlinkt bei: Kiddikram

ich näh bio

selbermachen macht glücklich

 

 

 

 

06 Apr

Eine Pinia für die Kugel

Habt ihr schon gehört? Firlefanz‘ erster Damenschnitt ist da!!!

Pinia ist ein Fledermausshirt mit so vielen verschiedenen Variationsmöglichkeiten, dass es nicht langweilig wird ihn zu nähen und ich darf euch nun endlich meine erste Pinia vorstellen, denn trotz Babykugel passt dieser Schnitt hervorragend und das gleich in den Größen 32-54. Kristina ist mit Pinia ebenso, wie bereits mit der Kinderversion „Pinio“ ein wirklich außergewöhnlicher Schnitt gelungen, der nicht nur durch seine Taschenvarianten, sondern besonders durch die Teilungsmöglichkeit heraus sticht.

Pinia wird mir auf jeden Fall ein treuer Begleiter durch den Rest der Schwangerschaft werden und das Tolle: sicher auch weit darüber hinaus, denn das Shirt sitzt so bequem und macht trotzdem soviel her, dass es Spaß macht, ihn durch die Weltgeschichte zu tragen.

Meine erste Pinia habe ich ganz schlicht ohne Teilung und ohne Taschen gehalten, einfach damit der Stoff gut zur Geltung kommen kann, denn dieser schöne Lillestoff „Hummingbird“ ist verspielt genug, dass hier weniger mehr ist. Schon lange wollte ich diesen Stoff für mich vernähen, aber es fehlte irgendwie immer der richtige Schnitt und so dauerte es nun ein ganzes Jahr, dass er unter der Nähmaschine landete, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und ich trage diese Pinia unheimlich gern. Kombiniert habe ich den Hummingbird mit den Ringeln in dunkel-/helllila von Lillestoff.

Die Kugel ist für mein Empfinden mittlerweile echt groß geworden und ich merke zunehmend die Einschränkungen dadurch, hoffentlich macht sie jetzt mal etwas langsamer und wächst nicht mehr all zu doll, immerhin steht uns bald ein Umzug bevor, bei dem ich ja noch ein wenig zu beisteuern möchte 😀

 

So, hier nun die Bilder, ich hoffe die Pinia gefällt euch genauso gut wie mir.DSC09210

DSC09224

DSC09264

 

Wer nun auch eine Pinia für sich nähen mag, findet sie entweder bei Dawanda oder Makerist (derzeit übrigens zum Einführungspreis) und gleichzeitig gibt es dort auch das Kombi-ebook Pinio/Pinia.

Ich wünsche euch einen schönen RUMS-Abend,

alles Liebe, eure Elena

verlinkt bei: RUMS

 

13 Mrz

Der Sommer naht

Denkt auch ihr jetzt schon an die Sommergaderobe oder näht ihr euch erst langsam an den Frühling/Sommer ran? Normalerweise nähe ich oft erst spontan zum Wetter, wenn ich merke, dem Eulchen fehlen die passenden Kleider im Schrank, doch als ich Moa  von Pom&Pino probenähen durfte, konnte ich nicht anders, als sie auch in kurz zu nähen – quasi der Einstand in die Sommergaderobe – und seit vorgewarnt, es war nicht die letzte für diesen Sommer 🙂 Eine weitere wartet noch auf ihre Veröffentlichung und es werden noch viele folgen. Ich finde sie in kurz unheimlich süß und sie lässt trotzdem genügend Bewegungsfreiheit.

Genäht habe ich die kurze Moa aus dem Doubleface Jacquard von Albstoffe und habe so einfach beide Seiten des Stoffes genutzt und anstatt eines Beinbündchens den Saum gekrempelt.

DSC07709

DSC07734

DSC07746

DSC07752

DSC07755

DSC07789

 

Mir gefällt sie richtig gut und ich freue mich schon drauf, wenn das Eulchen darunter keine Strumpfhosen mehr braucht.

Alles Liebe, eure Elena

 

verlinkt bei: Kiddikram

ich näh bio

selbermachen macht glücklich

09 Mrz

Moa in kuschelig

An so grauen Tagen wie heute packe ich nicht nur mich selbst sondern auch das Eulchen gerne in gemütliche Kleidung. Der Vorteil des Eulchens ist, dass sie sich so auch auf der Straße blicken kann, ein Erwachsener in Jogginghose dagegen würde wohl eher belächelt 😀 Aber die kuscheligen Kleider der Kinder sehen auch so gar nicht nach 0815 Jogginghose aus, sondern machen wirklich was her. Daher gab es eine Hose  Moa nach dem Schnitt von Pom&Pino in „kuschelig“ mit passender Mienchen ebenfalls von Pom&Pino.

Die kuscheligen Bio-Sweats sind vom Stoffonkel und der Fuchsjersey von Tyglycka.

DSC07176

DSC07192

DSC07211

DSC07231

DSC07282

DSC07303

DSC07307

Die Schnitte bekommt ihr hier: Pom&Pino

Ich wünsche euch allen einen kuscheligen Tag!

Alles Liebe, eure Elena

verlinkt bei: Kiddikram

ich näh bio

selbermachen macht glücklich

02 Mrz

eine zuckersüße Pinio

Das Probenähen der Pinio war neben der allgemeinen Aufregung um die kontinuierliche Perfektionierung des Schnittes für mich auf andere Art und Weise herausfordernd, denn das Eulchen hat in der Endphase stark gefiebert und quasi an mir geklebt. Die Fotos waren also eine absolute Herausforderung und ich stand ständig zwischen dem Anspruch meiner Maus so wenig wie möglich zuzumuten und dennoch dem Auftrag des Probenähens zu erfüllen. An dem Tag, als diese Fotos entstanden sind, war sie zwar tagsüber fieberfrei aber noch sehr schlapp. Sie war aber dennoch einverstanden ein paar Indoorfotos zu machen und trotz allem bin ich sehr glücklich über die Ausbeute.

DSC05919

DSC05930

DSC05933

DSC05959

DSC06016

DSC06029

DSC06072

DSC06086

DSC06100

 

Schnitt: Pinio von Firlefanz

Stoff: Blockstreifen EP von Staghorn Design und Glücksklee von byGraziela

 

Ich wünsche euch allen einen entspannten Abend,

alles Liebe, eure Elena

verlinkt bei: Kiddikram

selbermachen macht glücklich

ich näh bio

26 Feb

Pinio

Unzählige Schnitte für Oberteile gibt es auf dem Schnittmustermarkt. Unzählige Schnitte, die irgendwie was Besonderes haben, aber ein Teil zu kreieren, dass wirklich etwas Besonderes ist, das einfach anders als alle anderen ist, das ist Kunst. Also dürfen sich in meinen Augen Schnittmusterersteller/innen auch Künstler nennen, sie stecken so viel Liebe und Energie in ihren Schnitt und das sieht man dann auch. Genauso geht es mir bei Pinio: Kristina von Firlefanz hat ein wahres Kunstwerk mit dem Schnitt geschaffen, Details kreiert, die ich so bisher nicht gesehen habe und einen klassischen Fledermausschnitt zu etwas Einzigartigem gemacht. Pinio kann mit vorderer und hinterer Teilung genäht werden, sodass der Ärmel keine Obernaht hat,  aber es kann auch klassisch ohne Teilung genäht werden. Ein weiteres Highlight sind die verschiedenen Taschenvarianten und ganz besonders die doppelte überlappende Seitentasche, die genügend Stauraum für kleine Sammler bietet. Als wäre das nicht schon genug Auswahl wäre, kommt Pinio mit zwei verschiedenen Kapuzenvarianten daher, einer Kragenvariante und natürlich dem klassischen Bündchen.

Die erste Pinio für das Eulchen habe ich ganz Pinio-klassisch genäht, also mit vorderer und hinterer Teilung, seitlichen Taschen und Bündchenabschluss am Hals.

 

DSC05683

DSC05694

DSC05680

DSC05666

DSC05661

DSC05655

DSC05657

Der Schnitt ist erhältlich bei:

Dawanda

Makerist

Alles für Selbermacher

18 Feb

Der Fuchs im Tütü

Endlich ist wieder  Hochsaison der Narren – absolut meine Zeit. Auf den ersten Veranstaltungen, die das Eulchen mit besuchen durfte, zeigte sich, dass sie den Karneval im Blut hat. Uniform an und schon wird getanzt und marschiert. Voller Leidenschaft ist sie dabei. Doch nicht immer brauch sie die Uniform tragen und daher gab es einen Fuchs im Tütü für die Tanzmaus. Wie praktisch, dass gerade als ich mit dem Nähen beginnen wollte Rebekah (Rebekah Ginda Design)  und Anna (Tidöblomma)  ihre Tiergesichter erproben wollten. Die Tiergesichter sind ein Tutorial mit 4 verschiedenen Tiergesichtern und dazu gehörigen Ohrenschnittteilen (Hase, Katze, Fuchs und Bär) Als Shirtschnitt verwendete ich meinen geliebten Klassiker „Raglanshirt von Klimperklein“ und dazu eine Leggings aus dem Buch  „babyleicht“ von Pauline. Der Rock besteht aus geknoteten Tüllbahnen. Die Stulpen sind aus dem TopTillToe Herbst und TopTillToe Ida von Tidöblomma. Die Tiergesichter sind eigentlich als Plotter- oder Appliziervorlage vorgesehen. Mangels eines Plotters und applizieren wollte ich diesmal nicht, griff ich zur Stoffmalfarbe um dem Fuchs sein Gesicht zu geben. Auf der Seite von Tidöblomma könnt ihr noch viele kreative Umsetzungen der Tiergesichter entdecken, denn nicht nur als Kostüm eignen sie sich hervorragend, sondern auch als Hingucker im Alltag oder als Verzierung von Mützen, Taschen, Kissen und Co.

 

DSC05717

DSC05728

DSC05734

DSC05736

DSC05739

DSC05752

DSC05767

Na, was sagt ihr? Eigentlich auch total alltagstauglich für ein Kleinkind, oder?

Wer nun auch sein Kind zu einem süßen Tierkind verwandeln möchte beeilt sich am Besten, denn in der ersten Woche gibt es das Tutorial mit seinen vier Tiergesichtern kostenlos! Wahnsinn, oder?

Hier gehts zum Tutorial

Stoffe: oranger Jersey von lillestoff und Teddyplüsch vom Stoffonkel

verlinkt bei: Kiddikram

selbermachen macht glücklich

ich näh bio

 

29 Jan

Top Till Toe Ida und die kleine Überraschung

Der Januar neigt sich nun dem Ende zu, der erste Monat des neuen Jahres ist bald um und mit ihm eine mal wieder sehr entspannte und kreative Probenährunde bei Tidöblomma. So darf ein Jahr starten, das noch so viel mehr verspricht – nicht nur „nähtechnisch“.

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, nur vereinzelnd neben meinen Stammteams an Probenähen teilzunehmen, weil wir grade zwei spannende Projekte am Laufen haben, die sehr zeitintensiv sind und viel Aufmerksamkeit fordern. Nebenbei soll natürlich auch das Eulchen nicht zu kurz kommen. In diesem Monat hat es bisher gut geklappt, dass ich mich trotz der vielen tollen Aufrufe nirgends beworben habe, auch wenn es mir in den Fingern juckt. Mal sehen, wie lang ich das aushalte. Unser erstes großes Projekt für dieses Jahr heißt „Eigenheim“ . Wir haben nach langer Suche endlich etwas für uns passendes gefunden und sind  nun fleißig dabei, das Haus nach unseren Vorstellungen umzugestalten. Es ist sehr viel Arbeit, aber wir stecken auch sehr viel Herzblut rein und ich hoffe deshalb, das es somit umso schöner wird. Daher wird sich das Zurückstecken beim Thema Nähen hoffentlich lohnen. Für Tidöblomma darf ich seit dem Herbst regelmäßig nähen und als Anna verkündete, dass sie das neue Jahr mit einem Freebook starten wolle, war ich voller Vorfreude, denn Annas Schnitte sind genau meins, ich liebe ihre Ideen und mag ihr Händchen für die richtige Auswahl an Probenäherinnen. Jede Runde ist so wahnsinnig entspannt, es macht einfach nur unendlich Spaß!

Das tolle an dem neuen Freebook „TopTillToe Ida“ ist, dass ich endlich mal uns drei benähen konnte, endlich durfte auch mal der Mann im Haus vor die Linse treten und ich bin gespannt, was ihr zu unserer Familienkombi sagt.

Ida besteht aus Beanie,Loop und Handstulpen, wie gewohnt im Echtgrößensystem und mit vielen Variationsmöglichkeiten – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und trotzdem ist es absolut anfängertauglich.

Mein Mann wünschte sich eine anliegende Mütze, für das Eulchen habe ich sie ebenso anliegend gewählt, nur für mich in der Beanieversion.

DSC05041

DSC05024

DSC05027

Bei den Stoffen habe ich mich außen für den wunderschön weichen Bio-Jacquard von Albstoffe im Design“Checker One 1″ entschieden und mit blauem, bzw. bei mir mit lila Steppjersey gefüttert. Der Steppjersey gibt insbesondere dem Loop etwas Stand, was ich für die Jahreszeit sehr vorteilhaft finde. Ausschließlich aus Jersey genäht, fällt er schön und ist ein tolles Accessoire für den Frühling.

DSC05121

DSC05158

Das Besondere am Loop ist seine Weite auf den Schultern. So zieht kein Wind mehr zwischen Schal und Jacke durch zum Körper und hält angenehm warm. Für mich der tollste Loop, den ich je hatte.

DSC05191

Na und was seht ihr hier? Die wunderschöne Armstulpenkreation, die auch ohne Handschuhe, die Hände und Arme wunderschön warm hält und unter den Stulpen versteckt sich unser Großprojekt Nr2 für 2017: Das Eulchen wird im Sommer große Schwester vom Häschen. JA neben dem Hausumbau wagen wir die Schwangerschaft von unserem zweiten Erdenkind und hoffen, dass wir im Sommer unser Häschen bereits im neuen Haus begrüßen können.

DSC05141

DSC05164

Ich bin erstaunt, wie schnell die Kugel in dieser Schwangerschaft wächst <3.

So, ich bin gespannt, wer es bis hier unten durchgehalten hat, so viel Text uns so viele News. Ich hoffe das wunderschöne Freebook ist dabei nicht untergegangen. Also los, ran an den Drucker und ab an die Maschine. Ida gehört in jeden Haushalt!

Hier gehts zum FREEBOOK

Habt noch einen wunderschönen Sonntag!

Alles Liebe, eure Elena

verlinkt bei: Kiddikram

ich näh bio

selbermachen macht glücklich

20 Jan

TopTillToe Winter

Schon viel zu lang ist es her, dass das ebook „TopTillToe WInter“ aus dem Hause Tidöblomma online ging und heute bekommt ihr erst mein zweites Set zu sehen *schäm* Hier ging es drunter und drüber und es gibt so das ein oder andere Ereignis, dass meine Konzentration forderte/fordert und ich daher eher selten zum Nähen kam, geschweige denn zum Bloggen. Denn auch wenn ich gerne blogge, so hat das Nähen für mich immer noch Vorrang, weil ich zum Einen wenig Kleidung kaufen möchte und Nähen für mich ein größerer Ausgleich ist, als das Bloggen. (mal abgesehen davon, dass ich nichts zu bloggen habe, wenn ich nicht nähe :D)

Das Set ist während des wunderbar harmonischen (und das meine ich wirklich Ernst – Anna hat ein Händchen für die Auswahl ihrer Leute 😉 ) Probenähens entstanden. Damals herrschten mehr herbstliche Temperaturen, aber grade an diesem Tag war es doch sehr eisig, sodass ich schnell noch einen kuschelig warmen Pulli aus Wollfleece genäht habe. Als Schnittgrundlage habe ich das Shirty Naya gewählt und dieses zum Hoodie abgewandelt und wie bereits hier meine eigene Kragenversion drangebastelt. Den muss ich euch ein andermal zeigen.

Mein Winterset besteht aus dem Cape mit Handschuhen und Stulpen. Als Mütze habe ich die Alma aus dem Herbstset gewählt.

Beim Cape musste nun der lang gestreichelte „Foxgloves“ von Cloud9 dran glauben. gefüttert ist es mit einem wunderbar weichen Baumwollfleece von Lebenskleidung. Die Stulpen sind aus mittelschwerem Hanfstrick, gefunden bei biostoffe.at und die Mütze und Leggings sind aus dem Interlock „wink“ in mint von Birch Fabrics.

DSC04213

DSC04216

DSC04255

DSC04270

DSC04263

DSC04237
DSC04236

da ich außen einen Webstoff verwendet habe, habe ich eine Knopfleiste in den Kragen eingebaut.

DSC04223

DSC04235

DSC04232

DSC04225

DSC04240
DSC04247

DSC04314

 

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes, sonniges Wochenende!

 

Alles Liebe, eure Elena

verlinkt bei: Kiddikram

ich näh bio

selbermachen macht glücklich